Lotus Bio-Imbiss

Willkommen und Hallo!

Herzlich willkommen bei uns auf der Louisenstr. 58 in 01099 Dresden.

Wir haben täglich geöffnet und freuen uns auf Sie
Mo-Sa. 11:00 - 23:00 Uhr
So.       11:00 - 21:00 Uhr

Unsere Speisen und Getränke
gibt’s auch zum Mitnehmen, insbesondere am Ende der Öffnungszeit.

So finden Sie uns

Bio-Qualitätsgarantie

Woher kommen unsere Zutaten

Unsere Speisen werden mit Zeit und
Liebe von der Firma bioveda catering
in zertifizierter Bio Qualität zubereitet.
Alles, was hier über den Tisch geht, von der Suppe übers Brot bis hin zum Apfelsaft und den Kaffeebohnen, trägt das Biosiegel nach EG-Öko-Verordnung. 

Weiterlesen

Die Geschichte des Imbiss

 

Vor 400 000 Jahren:  Wollnashorn Horst sucht während der Elster-Kaltzeit nach Nahrung (Süßgräser).

Jungsteinzeit ( vor  10 000 Jahren): Ureinwohnerin Gerda hat Hunger und sammelt ein paar Ähren Wildgetreide.

21. Dezember 1403: Wilhelm I., Markgraf von Meißen, isst vor Ort eine Hirsesuppe und erteilt dem rechtselbigen Altendresden das Stadtrecht.

20. Jahrhundert:  in der Badegasse, heute Louisenstr. ca. Hausnummer 55,  steht laut Dresden.stadtwiki.de  die „Pommersche Lebensmittelhandlung“.

In unserem Haus arbeitete eine Apotheke und Farbenhandlung. An der denkmalgeschützten Hausfassade hängt heute noch die Firmierung.

1989: Die ersten Untergrund-Kneipen entstehen  im Sog der politischen Umbrüche, so das Tivoli auf der Louisenstr. 67 schräg gegenüber. Leute mit Hunger auf Veränderung und Freiheit treffen sich.

Im Ladenlokal in der Nr. 58 wechseln in den letzten Jahren Sandwichverkauf, Künstlercafe, Speisenbar und Shishalounge.

 

Als dann 2007 die Erfinderin des "Electric Lotus" den Herd anfeuert, ist es der erste und einzige Bio Imbiss der Stadt. Seitdem hängt das kostbare Mosaik-Ladenschild des Dresdner Künstlers Frank Ehlers über dem Schaufenster und die große Buddhafigur gibt acht, dass Geschmack, Ambiente und Harmonie im Hause immer wieder in Gleichklang kommen. Die Lotus-Gründerin gibt den Kochlöffel weiter an einen Chemnitzer, der bald nach Berlin ging und einen Dresdner, der nun studiert. Jetzt nimmt ein ehemaliger Stammgast das Ruderblatt mit alten und neuen Mitarbeitern in die Hand...